01
Sep.

Eine Frage der Technik von Christian Schwab , auf der Talstation, Überlud

Ober Überlud hat einige technische Gusto-Stückerln, die man auf anderen Alpen vergeblich sucht.

Die Leistung, die unser dynamisches Duo hier jeden Sommer vollbringt, wird durch Technik massiv erleichtert bzw. erst möglich gemacht. Wir kommen jetzt auch zur Auflösung der Frage, wieso hier ein Hydrant anzutreffen ist :)

Der Strom kommt aus der Steckdose, aber nicht aus dem öffentlichen Netz. Ober Überlud hat ein eigenes kleines Kraftwerk!

Generator und Turbine sind in der Sennerei untergebracht. Aus zwei Tobeln wird Wasser über Speicher abgezogen (siehe Foto) und über eine Druckleitung 140 Meter nach unten an diesen Punkt geschickt.

Die Druckleitung erklärt auch den Hydranten. Er bietet im Brandfall die Möglichkeit, schnell über Wasser zu verfügen. Dazu ist auch entsprechendes Zubehör vorhanden:

Die Sache mit dem High Speed Internet ist eher zufällig entstanden. Ein Unternehmer in Bad Rotenbrunnen vis a vis benötigt eine gute Netzanbindung und benutzt die Alp als “Spiegel”, damit das Signal bei ihm landet:

Unter dem Giebel von Frank’s Hütte befindet sich der Schlüssel zum Netz der Netze. Tatsächlich ist auch auf der Alp für diversen Papierkram ein guter Internetzugang durchaus hilfreich!

Es gibt auch noch etwas weniger ausgefallene Technik-Artefakte, die man aber nicht auf jeder Alp findet. Von weithin ins Auge sticht beispielsweise der Scherenbagger, mit dem der Mist manipuliert wird:

Auch ein Milchtank ist vorhanden, um während der 6 Wochen im Oberlager die Milch in die Sennerei zu transportieren:

Der Milchtank wird mit dem Jeep gezogen, der ein Beispiel dafür ist, dass auf der Alp die Funktion wichtiger ist als die Ästhetik:

Noch erwähnenswert ist die Materialbahn, die durch die gut ausgebaute Straße allerdings an Bedeutung verloren hat:

Zum Abschluss noch ein kleines Video, das dokumentiert, welchen Einsatz Alp-Blogger/innen und Älpler teilweise für ein einziges Foto leisten:

This video was embedded using the YouTuber plugin by Roy Tanck. Adobe Flash Player is required to view the video.

Schreibe einen Kommentar

3 Kommentare

  1. @Werner: du blogst ja zur Hochform auf.
    “Jo lass a macha – er werd schö wissea was ar tuat” (HMBC)

  2. DANKE!

  3. Super blog heute! Sehr interessant! :-)