14
Jul.

Der Käsebericht von Thomas Franz-Riegler , auf der Wurzach

Das Käselager

Wie gestern bereits erwähnt gibts jetzt einen Käse Bericht.

Um 5 Uhr stehen hier im Haus alle (außer Martin und Johannes) auf und beginnen mit dem Kühe melken.
Die Milch wird über die Melkanlage direkt von der Kuh in den Kupferkessel gepumpt. Die Milch vom Vorabend wurde in einer Stahlwanne die ganze Nacht über mit frischem Quellwasser gekühlt und wird am Morgen danach mit der eben gemolkenen Milch zusammen zu Käse verarbeitet. Pro Käse-Ereignis sind das dann zwischen 900 und 1000 Liter Milch, die auf 2 Kupferkessel aufgeteilt wird.
Die Milch wird auf 32 Grad erwärmt, dann wird das Lab zugesetzt, das für das gerinnen der Milch zuständig ist. (das Lab wird aus eingeweichten Kälbermagen hergestellt)
Nach ca. 40 Minuten wird dann die Milch auf 53 Grad aufgeheizt und ca. 40 Minuten gerührt.
Und dann ist es soweit: Markus holt den Käse mit einem Tuch aus dem Kessel. Und als der ganze Käse herausgeschöpft war, durfte ich auch mal mein Glück versuchen. Aber ohne Käse. (Deshalb trage ich auch hier keine Kopfbedeckung, die sonst Vorschrift ist).
Im Direktvergleich sieht das dann so aus:
This video was embedded using the YouTuber plugin by Roy Tanck. Adobe Flash Player is required to view the video.

Aber heute durfte ich den letzten Rest für den Käse aus dem Kessel holen und das gelang ganz gut. Und ich stellte fest: 53 Grad heiße Molke ist zum Baden ungeeignet!

This video was embedded using the YouTuber plugin by Roy Tanck. Adobe Flash Player is required to view the video.

Schreibe einen Kommentar

4 Kommentare

  1. spitze thomas!! ein geborener senner!!

  2. Ein kleiner Käs für Thomas, aber ein großer für die Sennereien ;)

  3. Hallo Thomas, werde dich für nächstes Jahr als Senn bei der ein oder anderen Alpe vorschlagen :) .

  4. Willkommen im Klub, Tom! Die Szene mit dir im ersten Video erinnert mich an diesen kleinen Chef-Koch aus der Werbung… Muss ja ein riesiger Kessel sein!